Offers





Kontak

e-mail: info@only-six.com

mobile: +20 12 27963155

Skype: Il mio stato

Social Network

Follow only six su Twitter  Diventa Fan di only six su Facebook  Segui only six su Friendfeed  Vedi l'album di only six su Flickr 
Hier klicken für Infos Dekokammer chamber | Only Six Fischer | Only Six Akazie | Only Six Seemöven | Only Six Beduine | Only Six Nabq | Only Six Opium | Only Six Nadelfisch | Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six Only Six
 
©2009 foto Flavio Crivellaro
Only Six Only Six
©2009 foto Flavio Crivellaro
©2009 foto Flavio Crivellaro
Only Six Only Six
©2009 foto Flavio Crivellaro
by Massimo Boyer
Only Six Only Six
by Massimo Boyer
by Massimo Boyer
Only Six Only Six
by Massimo Boyer
by Massimo Boyer
Only Six Only Six
©2009 by Flavio Crivellaro
©2009 by Flavio Crivellaro
Only Six Only Six
©2009 by Flavio Crivellaro
©2009 by Flavio Crivellaro
Only Six Only Six
©2009 by Flavio Crivellaro
©2009 by Flavio Crivellaro
Only Six Only Six
©2009 by Flavio Crivellaro
©2009 by Flavio Crivellaro
Only Six Only Six
©2009 by Flavio Crivellaro
©2009 by Flavio Crivellaro

Wo liegt Sharm El Sheikh

Sharm el Sheikh hat sich aus einem Wüstendorf entwickelt und liegt direkt an einem der schönsten Korallenriffe der Welt und ist zu einem der bekanntesten Orte im ägyptischen Roten Meer geworden. Es liegt an der südlichen Spitze der Sinaihalbinsel gegenüber dem Golf von Aqaba, etwa 600km von Kairo und ca. 300km von Taba, der Grenze nach Israel. Anders als Hurghada ist Sharm el Sheikh vor den vorherrschenden Winden der Gegend geschützt. Das ganze Jahr über finden alle Tauchaktivitäten statt. Das gesamte Gebiet erstreckt sich ca. 40 km entlang der Küste, vom Nabq Schutzgebiet im Norden bis zum alten Sharm el Sheikh, ein kleines Dorf im Süden, fast an der Grenze zum Nationalpark Ras Mohammed gelegen. Das Touristenzentrum von größtem Interesse aufgrund der Hotelanlagen und des Nachtlebens ist Naama Bay auf halbem Weg zwischen Sharm und dem Flughafen.

Anreisemöglichkeiten

Viele Charterflüge verbinden Sharm el Sheikh mit fast allen großen Städten West- und Osteuropas sowie Russland. Die meisten Linienflüge hingegen machen einen Zwischenstop in Kairo, vor allem, wenn der Abflug nicht von Zentraleuropa aus erfolgt. Die Direktflüge von Mittel- und Südeuropa und Russland haben eine Flugzeit nach Sharm von 3 bis 4 Stunden. Man kann Sharm auch über Land von der Grenze zwischen Taba und Eilat erreichen. Dort werden Visa nur für den Sinai Sektor ausschließlich Ras Mohammed ausgegeben.

Geschichte und Fakten von Sharm

Die Geschichte von Sharm el Sheikh ist relativ jung. Die Bucht war vielen Seglern der vergangenen Jahrhunderte unbekannt. Sharm el Sheikh heißt auf arabisch "Der Hafen des Sheikhs" und begann seinen Reichtum erst mit der Israelischen Besetzung. In den 80er Jahren begannen die ersten Gerätetaucher, die den Kontakt zur westlichen Welt pflegten, die Unterwasserwelt zu ergründen. Als Sharm el Sheikh Ägypten zurückgegeben wurde, übernahmen die Vereinten Nationen die Verantwortung für die militärische Sicherheit und das gesamte Gebiet wurde in Zonen unterteilt (daher ist ein Visum für Ras Mohammed erforderlich). Die dramatischen Veränderungen der Stadt erfolgten zwischen 1990 und 2000...

Visa und impfungen

Keine Impfungen sind erforderlich. Die meisten europäisch en Bürger können an der Grenze oder am Flughafen ein 30 Tage gültiges Visum bekommen.

Gesundheit und Hygiene

In Ägypten gelten die selben hygienischen Vorsichtsmaßnahmen wie in jedem heißen Land. Augrund des Mangels an natürlichen Wasserquellen gibt es keine Epidemien wie Cholera, trotz allem sollte man nur abgefülltes Wasser trinken und Eiswürfel zu sich nehmen, die aus abgefülltem Wasser gemacht wurden. Ungekochtes Gemüse ist zu vermeiden. Bei Nichtbeachtung dieser Vorsichtsmaßnahmen kann es zu Magenverstimmungen, Durchfall und Amöbenruhr kommen. Sharm el Sheikh besitzt ein allgemeines Krankenhaus, eine private Klinik, zwei Druckkammern und ein Notfall-Rettungsteam für Taucherunfälle, welches 24 Stunden einsatzbereit ist. Die Benutzung dieser Strukturen ist nicht kostenfrei und daher wird das Abschließen einer Auslandversicherung empfohlen, vor allem bei der Behandlung in der Druckkammer (eine Stunde kostet ca. 700 US$). Dr. Adel Taher ist Verantwortlicher der Druckkammer namens "Hypermed" und ist einer der führendsten Experte in der Tauchermedizin sowie Präsident von DAN Egypt. DAN (Divers Alert Network) bietet Taucherversicherungen zu günstigen Preisen an. Außerdem reinvestiert diese Organisation Teile ihrer Beiträge in die Forschung der Tauchermedizin.


Interessante Plätze

Das Leben in Sharm el Sheikh dreht sich um das Meer. In Ras Mohamed, Tiran und entlang der Küste trifft man auf einer der schönsten Tauch- und Schnorchelplätze der Welt. Das kristallklare Wasser und die angenehmen Wasser- und Lufttemperaturen garantieren einen ganzjährigen Touristenzustrom. Die Schönheit dieser Unterwasserwelt mit all ihrer farbenfrohen und vielschichtigen Fauna und Flora kann man bereits beim Schnorcheln von der Wasseroberfläche bewundern.

Das Korallenriff hat sich wie ein langgestrecktes Plateau entwickelt, welches sich entlang der Küste zieht. Fast überall trifft man auf Korallenbänke, die je nach Gezeiten bis fast an die Wasseroberfläche reichen können. An den Riffkanten fällt es mehr oder weniger steil ab, diese "drop offs" können Tiefen zwischen 3 Metern (in Küstennähe) und 900 Metern Steilwand in Ras Mohamed erreichen. Wie in vielen tropischen Meeren ist die Unterwasserwelt in den ersten 10 Metern am üppigsten: je nach Jahreszeit trifft man auf Mantarochen, Delphine, das ganze Jahr über Makrelen, Barsche, Goldbrassen, Schildkröten, hin und wieder Haie und manchmal sogar mit sehr viel Glück Wahlhaie.

Die wahre Attraktion in Sharm el Sheikh sind die farbintensiven Korallen sowie die Unterwasserwelt der kleinen Organismen mit all ihrer Vitalität, die die konstanten Strömungen nähren. Auf den Malediven hat die Natur nicht an großen Raubfischen gegeizt, in Sharm aber hat sie die Details hinzugefügt, die Transparenz der Weichkorallen, die farbenfrohen kleinen Fische und das intensive Blau der atemberaubenden Steilwände.

Abgesehen von der Unterwasserwelt gibt es in der Umgebung unter den interessantesten Plätze den Nationalpark von Ras Mohamed im Süden und den Nationalpark von Nabq und Dahab in Norden. Das Sankt Katharinen Kloster und der Coloured Canyon in der Sinai Wüste sind einfach von Sharm el Sheikh aus zu erreichen.

Der Nationalpark Ras Mohamed bietet atemberaubende, von Wüste umgebene Landschaften umringt von einem der interessantesten Meere der Welt aufgrund seiner Schönheit und Artenvielfalt. In Nabq, etwa 40km nördlich von Sharm, kann man die Mangrovenlagune bewundern, wo wadis (alte, ausgetrocknete Flussbette mit unterirdischen Wasserquellen in der Wüste) in das Meer münden. Dahab liegt ca. 90 km nördlich von Sharm und ist ein kleiner, extravaganter Ort zwischen Strand und Gebirge, wo eine Art "Hippy" Gemeinschaft diesem - bisher vom Massentourismus verschonten - Ort einen besonderen Flair gegeben hat.




Verkehrsmöglichkeiten im Inland

Es gibt täglich Flüge von Sharm nach Kairo und mindestens einmal die Woche Flüge nach Luxor-Assuan. Man kann Kairo auch mit dem Bus erreichen, der vom Busbahnhof in el Nur abfährt, nahe des Krankenhauses auf der Hauptstrasse zwischen Naama Bay und Sharm el Sheikh (siehe Karte). Die Benutzung des sog. taf-taf ist auch möglich, ein Minibus mit 10 Sitzen, der entlang der Hauptstr. (Peace Road) zwischen Flughafen, Naama Bay, El Nur und Sharm el Sheikh zirkuliert. Taxis sind 24 Stunden in alles touristischen Gebieten und Hotels erhältlich.

Nahe der touristischen Zentren und großen Hotels ist die Vermietung von Rollern, Autos und Autos mit Vierradantrieb möglich. Die Beschilderung lässt zu wünschen übrig, detaillierte Straßenkarten, abgesehen von den touristischen Orten entlang der Küste, gibt es kaum. Die Hauptstraßen nach Kairo, Taba, St. Katharina sind asphaltiert, im Hinterland jedoch ist ein Wagen mit Vierradantrieb für die Schotterwege in der Wüste angebrachter. Man sollte nie alleine eine Wüstentour unternehmen. Es gibt noch einige Minenfelder in entlegenen Gegenden und Gebirgspässen. Außerdem benötigt man detaillierte Karten, da die Gefahr, sich zu verlieren, sehr groß ist. Falls Sie über keine detaillierten Karten und ausreichende Wüstenerfahrung verfügen, fahren Sie auf keinen Fall in die Wüste.

 

Gebräuche und Religion

Sharm el Sheikh war ursprünglich ein Beduinen-Fischerdorf, diese Wüstennomaden haben aber keine Spuren wie Bebauungen oder Tempel hinterlassen. Leider sind die Traditionen und Handwerkskünste der Beduinen weitgehend verloren gegangen. Mit der Gründung des Museums "The Sinai and Diving Heritage Cultural Center in Naama Bay versucht man, ihre Vergangenheit wieder aufleben zu lassen. Heute ist die Bevölkerung von Sharm kosmopolitisch und die ägyptischen Bewohner kommen aus allen Ecken des Landes, um hier zu arbeiten. Die moslemische Religion ist die weitverbreitetste, aber es gibt auch eine koptisch-orthodoxe Kirche in Hadaba, eine weitere wird zur Zeit in el Nur gebaut.

Die Ägypter in Sharm el Sheikh sind sehr tolerant, was andere Gebräuche und Traditionen aus dem Westen angeht. Nichtsdestotrotz raten wir, respektvoll zu handeln und nicht 'offensiv' oder 'aggressiv" bei der Kleiderwahl oder beim Ansprechen der Ägypter des anderen Geschlechts zu sein.

Alkoholische Getränke werden in den meisten großen Hotels angeboten. Innerhalb von 24 Stunden nach Einreise kann man im 'Duty Free' in Naama Bay oder am Flughafen zu günstigen Preisen alkoholische Getränke kaufen.

Drogen jeder Art sind illegal, der Besitz und das Dealen mit Drogen wird strickt bestraft.


Sprache - Währung

Die landesübliche Sprache ist ägyptisch, aber mit etwas Glück hört man auch folgende Sprachen: englisch, französisch, italienisch und ein wenig deutsch. Die Landeswährung ist der ägyptische Pfund oder ?Ginneh', unterteilt in ?Piaster? oder Cents genannt ?Ersch?. Man kann die ägyptischen Pfund nur sehr schwierig zurück in andere Währungen tauschen, daher sollte man nur die erforderliche Summe eintauschen.


Telefongespräche, Internet, Post

Telefongespräche sind nicht sehr teuer, auch wenn die Hotels einen Preisaufschlag auf sowohl nationale wie internationale Gespräche veranschlagen. Die mobilen Telefone sind dem GSM Netz angeschlossen. Es gibt "Internt Cafès", auch viele Hotels bieten Internet Service in den Hotelzimmern mit entsprechenden Zuschlägen an. Die Benutzung der nationalen Post ist wegen mangelnder Sicherheit und Schnelligkeit nicht zu empfehlen.